Pfarrhof nach gelungener Renovierung eingeweiht

Nur selten dürfte der Kaldorfer Pfarrhof so viele Gäste im Pfarrhofinnenraum gefasst haben. Es war für die Pfarrei Kaldorf ein Tag zum Danken und Feiern. Nach einem Dankgottesdienst mit Pfarrer Johannes Trollmann, der von den Kaldorfer Sänger unter der Leitung von Konrad Kögler mitgestaltet wurde, fand im Anschluss die Segnung des renovierten Pfarrhauses und Pfarrhof statt. „ Ein gelungenes Werk, durch die Hände vieler Mitarbeiter ist alles gut geworden“, lobte Pfarrer Trollmann den Einsatz. Er wünsche sich, das er „Pfarrer Robert“ noch viele Jahre für die seelsorgerische Unterstützung im Pfarreienverbund Titting samt seiner Familie im Kaldorfer Pfarrhaus beheimaten könne. Kirchenpfleger Günter Zengerle konnte zu diesem feierlichen Anlass viele Festgäste, unter anderem Bürgermeister Andreas Brigl, begrüßen. In seiner Ansprache erinnerte Zengerle an die Anfangsphase der Renovierung, in der sein Vorgänger Konrad Schneider die Pfarrhausrenovierung initiiert und begonnen hatte. Nach fast drei Jahren Renovierungszeit sei das Pfarrhaus wieder zu einem Blickfang im Ortskern geworden. „Dafür haben viele Pfarrangehörige aus Kaldorf, Petersbuch und Heiligenkreuz an vielen Tagen Ihre Freizeit geopfert oder eine andere Arbeit aufgeschoben, viele freiwillige Stunden an Fleiß und Arbeit auf sich genommen“, bestätigte der Kirchenpfleger Ein großer Dank ging auch an Architekt Paulus Eckerle für die reibungslose Abwicklung und Planung sowie die Einholung der Zuschüsse und an die beteiligten Firmen für die stets sehr gute Zusammenarbeit. Ebenso an Pfarrer Robert und seiner Familie für Ihre enorme Geduld in der Renovierungszeit. Bürgermeister Andreas Brigl lobte das ehrenamtliche Engagement vieler aus der Pfarrei. „Die Renovierung des Pfarrhauses war für die Dorfgemeinschaft wieder eine besondere Herausforderung, die großartig umgesetzt wurde und somit große Anerkennung verdient. Das Baudenkmal, an dem allen Straßenführungen zusammenlaufen, ist mit seiner markanten Lage ein echter Mittelpunkt für eine lebendiges Dorfleben“. An seinen ersten Besuch in Kaldorf, noch lange vor seinem Wirken in der Pfarrei erinnerte sich Pfarrer Robert Rapljenovic bei seiner Dankesrede: „Bei diesem Treffen zusammen mit Adolf Metz von der Diözese und Kirchenpfleger Konrad Schneider hätte die der Planung der Innensanierung höchste Priorität gehabt. Der Umfang aller Arbeiten sei zu diesem Zeitpunkt in keinster Weise überschaubar. Pfarrer Rapljenovic lobte die fachmanische Arbeit der beauftragten Handwerksfirmen, aber auch die vielen handwerklich geschickten Talente aus der Pfarrei, die am Pfarrhof Hand angelegt hatten. Der Geistliche dankte allen Helfern für den enormen Einsatz. Kaldorf sei ihm und seiner Familie „zur neuen Heimat geworden“, sagte er. „Noch nie so schön wie heute“ Der Pfarrhof Kaldorf ist ein geschichtsträchtiger Ort: „Das älteste Haus im Dorf, der älteste Pfarrhof weit und breit, der zudem eine unvergleichbare exponierte Lage im Dorf einnimmt, erklärte Heimatforscher Konrad Kögler in seinem geschichtlichen Rückblick. Gab früher der Pfarrhof mit seinen abgrenzenden Mauern und einem geschlossen Holztor keine Blicke frei ins Innere. Mit einer durch ein Drahtgestänge verbundenen Außenglocke musste man sich seinerzeit Gehör verschaffen. Die Zimmeraufteilung im Inneren des Gebäudes mit einer Wohnstube, daneben eine gepflasterte Rußküche, dahinter die Speis, dann die Kammer für die Bediensteten, glich vielen Häusern zur damaligen Zeit. Als Unterschiede waren ein „Studierzimmer des Herrn“ mit Schlafgemach und eine Kammer für Angehörige und Gäste im Obergeschoss zu finden. Der Pfarrhof, zugleich Hofstelle für Schweine, Kühe und Hühner, hatte auch einen eigenen Ziehbrunnen. In all den Jahren erfuhr der Pfarrhof immer wieder Veränderungen um seiner Zeit gerecht zu werden. Kögler schloss seinen mit humorvollen Anekdoten gespickten Vortrag mit dem Fazit: „ Trotz vieler Erhaltungsmaßnahmen war der Kaldorfer Pfarrhof noch nie so schön wie heute“ Für das leibliche Wohl der Einweihungsfeier sorgten Helfer aus der Pfarrei in Zusammenarbeit der Kirchenverwaltung und dem Pfarrgemeinderat.

Bilder zur Einweihungsfeier

No previous pageNo upper indexNo upper albumNo next page
IMG_4629.JPG IMG_4630.JPG IMG_4631.JPG IMG_4632.JPG IMG_4633.JPG IMG_4634.JPG IMG_4635.JPG IMG_4636.JPG IMG_4637.JPG IMG_4638.JPG IMG_4639.JPG IMG_4640.JPG IMG_4641.JPG IMG_4642.JPG IMG_4643.JPG IMG_4644.JPG IMG_4645.JPG IMG_4646.JPG IMG_4647.JPG IMG_4648.JPG IMG_4649.JPG IMG_4650.JPG IMG_4651.JPG IMG_4652.JPG IMG_4653.JPG IMG_4654.JPG IMG_4655.JPG IMG_4656.JPG IMG_4657.JPG IMG_4658.JPG IMG_4659.JPG IMG_4660.JPG IMG_4661.JPG IMG_4662.JPG IMG_4663.JPG IMG_4664.JPG IMG_4665.JPG IMG_4666.JPG IMG_4667.JPG IMG_4668.JPG IMG_4669.JPG IMG_4670.JPG IMG_4671.JPG IMG_4672.JPG IMG_4673.JPG IMG_4674.JPG IMG_4675.JPG IMG_4676.JPG IMG_4677.JPG IMG_4678.JPG IMG_4679.JPG IMG_4680.JPG IMG_4681.JPG